Die Teile für Marilyn wurden in Mischigan/USA, dort wo fast alle Oldsmobile das Licht der Welt erblickten, gefertigt. Danach ging sie in Einzelteilen erst auf dem Schiffs- dann auf dem Land-/Luftweg in in die Schweiz. Genau gesagt nach Biel (franz. Bienne). Dort erblickte sie dank der Schweizer GM Montagearbeiter 1957 das Licht der Welt. Stück für Stück und Teil für Teil wuchs sie zusammen. Ganz genau war sie das 39ste von 48 in Biel gebauten Oldsmobile des Jahrgangs 1957. Böse Zungen behaupten die Bieler Autos seinen besser als die Autos aus dem Stammhaus. Besser, da einiges anders gemacht wurde wie z.B. die Hohlräume versiegelt und Bosch- statt Lukasteile verbaut wurden usw.

 

Marilyn wurde von einem Berner Indusriellen gekauft und ca. 5 Jahre als Direktionswagen bewegt. Sie konnte ihn leider nur sehr kurz verwöhnen denn er wurde schwer krank und verstarb. Die Gattin wusste nicht, was sie mit diesem Fahrzeug machen sollte. Vermutlich waren damit viele gute Erinnerung verbunden. Sie lies das Auto ihres verstorbenen Mannes abdecken und Marilyn verbrachte ca. 25 Jahre in einer Berner Tiefgarage. Etwa 1986 wurden zwei Freunde auf sie aufmerksam. Die beiden deckten sie ab und verliebten sich in ihre Form und die vielen Details. Sie mussten das Auto einfach haben. Sie brachten in Erfahrung wem das Auto gehört und schafften es, Marilyn käuflich zu erwerben. 24 Jahre auf einer Stelle stehen ist selbst für eine solch solide Erscheinung wie das Oldsmobile Golden Rocket 88 sehr anstrengend. Einiges musste ausgetauscht oder ersetzt werden. Sehr viel Geld wechselte den Besitzer. Für einen Kleinwagen hätte es sicherlich gereicht, aber Marilyn war es ihnen wert. Vom 24. Juli 1986 bis zum 30. Oktober 1989 war sie wieder unterwegs und verwöhnte ihre Insassen mit der Kraft und Musik aus 8 Zylindern, dem Röhrenradio und dem gesäusel aus dem Doppelauspuff. Alles funktionierte wie am ersten Tag. Elektrische Fensterheber, 8fach elektrisch verstellbare Sitzbank, elektrische Antenne ... Den beiden Entdecker plagte die fehlende Zeit und sie verkauftes Marylin in einen anderen Kanton namens Solothurn. Wer das Auto kaufte und was er damit machte ist leider nicht mehr bekannt. In dieser Zeit wurde wohl auch einiges am Auto verbockt wie Kabelsalat und ein defektes Getriebe. Er oder sie gab wohl auf ohne Marylin je Zugelassen zu haben, denn der letze Fahrzeugausweis ist jender von den zwei Freunden. Somit stand sie wohl 17 Jahre, von 1989 bis 2006 oder 2007.  Am 28.08.2007 wechselte Marilyn zu einem Schweizer Autohändler und er übernahm die Verantwortung für das Mädel. Aber nur kurzzeitig denn ein Deutscher Mercedes-Oldtimer-Händler entdeckte sie und auch er verliebt sich in dieses Geschöpf. Er konnte sich ihrem Charm nicht entziehen und nahm sie mit nach Deutschland obwohl ihr der Stern fehlte. Das Getriebe wurde bei einem befreundeten Getriebe-spezialisten in Auftrag gegeben. Er zerlegte, reinigte und reparierte das Getriebe aber es wurde nie fertig, weshalb Marilyn nochmals rund drei Jahre in einer Scheune verbrachte. Aus dieser befreite ich sie im Herbst 2010. Marilyn ist jetzt 53 Jahre alt, durfte aber nur 9 Jahre den Asphalt unter die Reifen nehmen.

 

Mal sehen, ob ich es jetzt schaffe, sie wieder auf die Strasse zu bekommen. Ich bin aber recht zuversichtlich aufgrund ihres .... na du weisst schon.

 

 

 

 

nächste Seite
nächste Seite
direkt zur Fertigung  GM Biel
direkt zur Fertigung GM Biel